Sektion Oldenburg
des DAV e.V.
Klettern
inOldenburg
kletterninoldenburg.de
RSS Newsfeed
Navigation
AC Bouldercup 2004

Jetzt, zwei Tage nach dem Boulderwettkampf des Alpinclubs Hannover am 29.02.2004 erlauben die Muskelkatzen es mir allmählich wieder, nahezu schmerzfrei einen Stift zu halten bzw. zu tippen ;-) Hier kommt also ein Bericht über den besagten Wettkampf, der im übrigen der zweite in der Reihe der Norddeutschen Meisterschaften im Klettern war.
Für meine beiden Oldenburger Mitstreiter Andreas und Jesko und mich fing alles ganz eklig an: um halb sechs aufstehen, um halb sieben den Zug nach Hannover kriegen. (Die Tatsache, dass der Zug so verdammt früh fahren würde, ließ mir schon eine Woche im voraus die Lust auf den Wettkampf vergehen.) Die Motivation steigerte sich am Wettkampfmorgen nicht gerade, nach einer fast schlaflosen Nacht: am Abend zuvor wurde kräftig gefeiert, leider nicht von uns, sondern von der WG über uns. Nach vier Stunden Schlaf und zwei Stunden Zugfahrt in aller Herrgottsfrühe kamen wir pünktlich in der Waldorfschule Hannover am Maschsee an. Nach oben

Vorrunden Zusammen mit fast 90 anderen Teilnehmern ging es nach einer kurzen Einführung in Ablauf und Regeln des Wettkampfes in die erste Qualifikationsrunde. Um das größte Gedrängel in der Halle zu vermeiden, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt: Damen, Jugendliche und einzelne Herren kletterten in der ersten Gruppe und die restlichen Herren in der zweiten. Jede Gruppe sollte eine Stunde Zeit haben, sich in allen sieben Boulderproblemen der ersten Qualifikationsrunde zu versuchen, letztendlich bekam jede Gruppe aber noch eine halbe Stunde dazu. In dieser Zeit konnten die Probleme so oft probiert werden, wie man wollte, bzw. wie man an die Reihe kam oder noch Kraft hatte. Für die zweite Qualifikationsrunde wurden fünf neue Boulder geschraubt und dann traten die beiden Gruppen, wie in der ersten Runde, nacheinander an.
Das Spektrum der zur Verfügung stehenden Boulder reichte von relativ einfachen und kurzen Aufrichtern an der geraden Wand (die fast alle Teilnehmer bewältigten), über schwierig zu fixierende Sloper, gigantische Untergriffe und Sinterfahnen in den drei Überhängen, bis zur längeren Querung durchs Dach mit kompliziertem Kreuzen an kleiner Leiste zum Ausstiegsgriff oder Dynamo zum Abschluß. Dabei ist es den Routenschraubern gelungen, dem weit gestreuten Können aller antretenden Kletterer Rechnung zu tragen und nicht nur charakterlich verschiedene, sondern auch unterschiedlich schwierige Boulder zu gestalten. Das Highlight in dieser und den nachfolgenden Runden waren jedenfalls die sehr großen Strukturelemente, von denen jedes Einzelne genug Substanz für zwanzig durchschnittlich große Griffe hatte! Nach oben

Halbfinale Im Anschluß an die Qualifikationsrunden fand erst mal eine Pause statt, in der fürs Halbfinale umgeschraubt wurde. In letzteres konnten 3 jugendliche Damen, 8 jugendliche Herren, sowie 6 Damen und 8 Herren Einzug halten. Ich hatte das Glück (oder Können?), dabei zu sein. Das löste in mir aber einen Konflikt aus, da bereits klar war, dass ich bei der Teilnahme am Halbfinale meine Zugverbindung um sieben nicht kriegen würde und wenn überhaupt nur noch (teurere) Verbindungen mit ICs fahren würden. Glücklicherweise fand sich eine Mitfahrgelegenheit für mich und ich konnte weiterklettern. Jesko und Andy hatten nicht so viel Glück, entschlossen sich aber trotzdem einen Zug später zu fahren, um noch beim Halbfinale zuzuschauen.
Allzuviel kann ich vom Halbfinale auch nicht berichten, da ich ja in der Isolation saß. Die Boulder der Damen und Jugendlichen waren jedenfalls ganz schön knackig (die der Herren natürlich um so knackiger): hervorzuheben ist der riesige "Untergriff" im ersten Überhang, von dem es weiterzuziehen galt, um aus dem Überhang "um die Ecke" auszusteigen. Auch der sehr wulstige Sinter im zweiten Boulder, von dem aus man an einen kleineren Aufleger ziehen sollte, war bemerkenswert. Geklettert wurde parallel in Zweier-Teams, wobei jeder drei Minuten Zeit hatte, sich in seinem der zwei Bouldern zu versuchen. Nach oben

Finale Im Finale wurde es dann richtig spektakulär: ein ca. 20 Züge Problem für die Damen und Jugendlichen und ein 30 Züge langes für die Herren, wofür man fünf Minuten zur Verfügung hatte. Insbesondere der Herren-Boulder hatte eher den Charakter einer sehr abwechslungsreichen, Ausdauer fordernden Kletterroute im Querformat, als den eines kurzen, knackigen Boulders, was den Anspruch allerdings in keinster Weise sinken ließ.
Los ging's bei den Herren mit einer Querung durchs Dach, anschließendem Ausstieg an dessen Frontseite und Einstieg in den ersten Überhang. Hier musste abgeklettert werden, was mit einer Ruheposition an einem "Henkel" belohnt wurde. Diese wurde auch ausgiebigst genutzt, vor allem von Leif Büttner, der bestimmt eine Minute chalkend und Arme ausschüttelnd hier verbrachte. Geschadet hat es wohl nicht, denn Leif war auch der einzige der die Querung am Sloper im folgenden Überhang und den anschließenden Einstieg in den nächsten Überhang schaffte. Den Ausstiegsgriff erreichte er nicht mehr, hatte aber doch die weiteste Strecke aller männlichen Teilnehmer hinter sich gebracht und konnte den Wettkampf für sich entscheiden. Den zweiten Platz sicherte sich Ulli Renger, der ebenfalls eine eigene Taktik anwandte: er probierte erst, den Schlussteil des Boulders zu klettern und fing dann von vorne an. Tobias Bosse, der sich am Sloper im zweiten Überhang leider verkletterte und rausfiel, belegte den dritten Platz.
Die Damen und Jugendlichen bekamen ein Teilstück der Herrenroute, der Teil im Dach entfiel und ein paar Griffe mehr waren auch vorhanden. Während des Durchgangs der Jugendlichen, der das Finale auch einläutete, saß ich erneut in der Isolation und kann daher nicht viel darüber berichten. Ich weiß nur, dass -von Sonja einmal abgesehen- sowohl bei den männlichen als auch den weiblichen Jugendlichen besser geklettert wurde als bei den Damen. Wie erwartet war es Sonja, die bei den Damen den ersten Platz erkletterte. Wir anderen drei hatten alle ein kleines Problem mit demselben Sloper und mussten mehr oder weniger an der gleichen Stelle aufgeben. Wo sich unsere Kletterleistung genau unterschied, vermag ich nicht zu beurteilen, bin aber doch sehr gewillt, das Ergebnis anzunehmen :-) Nach oben

Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch das Publikum hatte, glaube ich, seinen Spaß an dem Wettkampf, denn selbst zu fortgeschrittener Stunde wurde im Finale kräftig angefeuert. Das unvermeidliche Gedränge an den Bouldern der Vorrunde war wenig störend, da es Gelegenheit gab, sich Klettertips zu geben und die Boulder zu diskutieren. Hätte es den Ehrentitel für den/die kletterwütigste(n) Teilnehmer(in) gegeben, so hätte Sonja Schade ihn auf alle Fälle verdient: Sie kletterte im Halbfinale und im Finale die Herrenboulder außer Konkurrenz mit, ohne dabei den Herren im Können um vieles nachzustehen. Mich hat das sehr beeindruckt, von der Kraft und Ausdauer hätte ich auch gerne was ab...
Hätte es mir nicht soviel Spaß gemacht, wäre ich nicht so motiviert, nächstes Jahr wieder teilzunehmen und wäre ich nicht so stolz auf mein frisch gewonnenes Paar Kletterschuhe, hätte ich eines gelernt: willst du an einen sonntäglichen Kletterwettkampf teilnehmen, solltest du Montag früh nichts vorhaben. Ich will nicht mutmaßen woran es liegen könnte, aber Kletterwettkämpfe dauern nicht selten länger, als zuvor geplant. Diesmal war um 10 vor 10 Schicht im Schacht und ich um zwölf endlich zu Hause (nochmals Danke an meine Mitfahrgelegenheit!), was an sich ja nicht so schlimm wäre. Aber nach wenig Schlaf und -zumindest nach einem Boulderwettkampf- mit mörderischem Muskelkater montags früh in die Uni zu müssen, ist fast anstrengender als der Wettkampf selbst. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein, denn mich hat doch der Ehrgeiz gepackt, als ich gesehen, oder vielmehr geklettert habe, was es für interessante und vielseitige Boulder geben kann und wieviel mir unbekannte Griffe und Strukturen abverlangen können...
Der nächste Wettkampf der Norddeutschen Meisterschaft findet jedenfalls an einem Samstag (27.3. in Kiel) statt, also werde ich zumindest der Uni-Welt meinen weinerlichen Nachdem-Wettkampf-Anblick ersparen können :-)

Stefanie Müller Nach oben

Inhalt
Vorrunden
Halbfinale
Finale
Links
Steffy
Bilderauswahl
Ith
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCABQADwDASIA AhEBAxEB/8QAHAAAAgIDAQEAAAAAAAAAAAAABQYCBAEDBwgA/8QAMhAAAgECBQEGBAYDAQAAAAAA AQIDBBEABRIhMUEGEyJRYXEUMoGRByNCobHwFTTBUv/EABgBAAMBAQAAAAAAAAAAAAAAAAIDBAEA /8QAHxEAAgICAwADAAAAAAAAAAAAAAECERIhAzFBE1Fh/9oADAMBAAIRAxEAPwANFKvZ8GSjaKmi /UY9IkYcXBIv58YJ1X4rzvHJHDTUwRvCC1ybee+37YUc8kpqadzFUxTQyqDTvHdUcEbsUPBFyPf2 wLpxIECjuim5OwN/r19sDCcoxqzOTjhKVtDyvbSozjREamtZ7mxp5SCvuoAH7Ydey3ak0KSQZi1V ULf53bW678kbbW8vL3xzLKckNey6ArqgLFUjIt9/7tjXWVFdBIEjP5Xed2oJ8J8rknjHKTvTMlxQ apo9MUssNVTR1EDa45F1KwFrjA3LEros2d6qFVWoBtpUDTY36E3uDvvyOo3xzj8N+3C5ZRw5dn1R OZKn81J5blUubBfsB6fvjsim4uDht5E3x4OjOnbnGsqb8DG3GNOOTClFM8a1s8FRMZIVZlsADJtp 2tYDiw6YzSVLUwvGis1wdTAG2HSv7OZfdVWmiVWte0jXVuo5Hr06jjFeClyZ4I548rV4nayszMAe f/TbYlztaLcKewWueztcyMt7A2A2DD9VuAbYJr2iWrpBT1FNRPESLlIQDsLffncW5xcOT5cJ1WGl Ro2BKkqGYfQ32+/GI5xl2V5Z3clPPZ7BjTgAFSTf6C2MWzaoNZZ2Sqe0WaQwU0n5EJDVNUDpspsQ AB1tcD234x3SkgSlpYqeMsUiQIpY3NgLbnrjlv4d9qKBIpY5aZIXk095LGw6X+Zdjbk3F+cdNlzC jpqM1c9VDHTDcyu4C/fjFMEsSPkbz30XcfYSK78SsthMi5fBJXlbjVGbAn+SMKEvbbtXUSGVq2Gl 1HaKNVso8vEpN+nPTAT5YR7Yai34cq+FrYp5IvipO65gZ5AdRv8AOATexAPA3xdoqCeDX8Q2qGpX XoRAqEatzpt5W9r84rSOIVfLrK8UhApxqU7/ACt4h5n+ME456eGeIwKWkQkSHvT3gW1j03FyPtb1 xO5MqSRoyampqKv72vlCxxaWEEjEd6Dfgjp9N8Tr6z/NZpUVLhL2GkdABsBz0FvPFgZSmc1CsJWW NI2aEhiTcfpZTxuOmKMtBW0UZE9HIYgblmQge4ODhTf6DJarwmaWqoFieBXd28Lsguy35A8tvXFT Nu0eYigjo/i5O7vaRO9Lq2997/Q7bc4JR5gKeEGVZXDIPAwFmtxzfChmjPNM8jKq6mvZRYD2A4GG xFtIINn+YTUtQsEqxNJ4dCeEKoBva/HOBxzeqYKZ82nL24QXC+nI/bzwNmBFwbEjmxvfFUnfpjsU bY+51WUygzQ9zG63Kho1YkE3vq5P/B0xTp88gMUjLR6WjGoFAotcgGx0/wDMEK6hqKvJ5lrZqdCW UwyM1wDfjUFFjv684D5Zl0VNXTRT1aI8dgx1hbC+/wA33+2ERUcRru9DnkuYUec0gpZS9PU03jAc glh+ocDbj+jchUNVxtGg0tLAbpoYgyRkdR/fpgLl89DTdoo4UVCzK/50cgcTc8+trfvghmdNOsWv L3lk7u6qpKksObDji54F8D6F4W56WjzmMN3DQ1IXYNcXA6EHCNmlGqq4IsRyMOGX5ysyxw1X5c/y hX6+n8YVO0FQI6mpifZg7A/fDYN9C5pdihN8xW/1xUYXOJTS2lJvtfESxJ2w0WOuXdwkbIKzwSWD RrplICgWAv6nYW/i+CtFR5c+bxVjGSOWQEMZ0GjvL7KNudj9uuOfwoBOgcPqVxqA2IGHMs9PFVR1 EJmD6G7xWLMy38NxfkHrhMo0Niy3m1C3+1GypLCdStGQGIuNgwW4IA69MQpM4j7+ngfMXA1swiNJ Zuux0nk38t7Dbz3VRljAEcfxETRXXwgMrCwsSTve18aM1ineSjEnw8SHS41SLrPAIuRbi+AX0EW3 r8trJzFJUVHewgkhYCTwLXI4Hv64Ve1OY5fXTxT0bytIVtNrFtR6H++mCFQ7vUPLTVrwSCO8scpQ KyC9gCNvIYSJZdb+gwyEd2BNkZG1HGFY6RxjBxC5GGiz/9k=
(#15/21)
Emsstrasse
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCABQADwDASIA AhEBAxEB/8QAHAAAAgMBAQEBAAAAAAAAAAAABQYDBAcBAAII/8QAORAAAgEDAwEFBAgEBwAAAAAA AQIDAAQRBRIhMQYTIkFRMmGRwQcUFSNScaHRQkOBsWKTorLS4fD/xAAZAQADAQEBAAAAAAAAAAAA AAACAwQFAQD/xAAqEQABBAECAgoDAAAAAAAAAAABAAIDEQQhMRIUBRMiQVFhgbHB8CMy4f/aAAwD AQACEQMRAD8AR+zelS3WoXSx4UL5nzGTTrDoM6BcvGMnA5oKiaz2Wu2nlgt3FxuCoCxVcHoPQc0R i7Y6mcqLO0DYyoKtz+tGJYYuw/dFwSP7Tdkcg0WdceNPif2qybG4TA7xM+XJoRp3aTWruZQ9vbRj bkhYz1+NX5tV1nGRFB/ln96B2biDQohBMvSQXaOo7xMEgHrUdxYzSKR3wBxxlh+1C9Sm1PUBGkr9 0ob+WCvx591CZre+Em767ccDgCQ4FTydI47XU0JzMSVwslXJIO+uGt4pd8gycEHHHXnA9arvps4b BjNc019Sh1CLuUudQlY7UthIfESPfnpyactNtrq/te+utOlsZdxUwyqQwx584pkU8UwsLj4JIxZ2 Xe29siS2QYdS4HHnmgNvaoHBKjPTOKc+2kRaa1AUnG/p/Slq3iZUHtP15x1rK6QceuPp7KrFA6sK 5psAE4O0Dw+lFdsTo3dlSVbDY8jVPTh98GYMu5fZby/7omQu3jHNZTwSqgUG1KIC2BwAdw+dL04J znPA9aZNQymnASyKzgjLAYzz6UuSP14Uk++hANpgIpUpJls2WcFhtbGQcEZBGf1rX+y0Zu+ztrcz BmeUu/jbccFzgZ/LFY7qEZaxlzg42n/UB863Xs5biDs3pseMEWyEj3kA/OtPBJuvvcl5bWcuHd9/ CWe1g+/gPvPypat0txGr26RhFZgCgGAc+L9etMvaxgJYc/4vlQBGUIRkKoHp51XltuU+nss+A0wK eBkLmM4JADFT6f8AhUrOMqCec8c45qFZ0VVfnaR5Ak/CvlWKM3eSB9z5Tw42jHT+/NQmJUByG6lJ KbOFrlFSQtyFbcB1xz8KDrPjJB/rRTXJcWS5wxDj8jwaWGnK/nS3NopzDoioH11Lrv2ZiIdxJ6kh lx8q3a1j7izgh/BGq/AYrC+zA+s3kyk+2qR8j8UqCt13VZiNNkn7ul5b/wATW+Z+Fket9s9M11rK XTJjNbTNIiyFSniUAnhgDVGK62gDcT161muhtKmkaNIpADXsqADy8Iz8c06rA7SJIxOVBA5qjL0f fipYP1pMUV1u2k5B9K485Vycnk0Mh3oSWPXyz8qklDSDf+Eg9fOoi4KgNKqa5NiyVAxPPmc+tLBn YgZJPpwBijetBjZufF4SpJxxzx1pbUP0C59+aDfVNaKCevo8Q3WrSA8lTE3THSRW+VbPvrEPo+13 TOz9/eTatdLbK8YVCyscnPuBp/P0i9mT7N/Iw9Ray/8AGtDGbTLUeQ63cPgvz7cj6r2c0WJWbbuk kAzwGLMCfzwBRMa/L3RAa7Y5HXaB+lB9UlP2TpsIJJDNgY586DzzahaOsVwskTld211wSPI1o5cB LGgjb5AUkEoBPn/U4fbN11xOM88zH9699rXRBcmXC4JVrhsHmkN725ctmeTB8txqNp5X9uV2/Nia h5QKjmE6y6lO4JITHXxOW/vVZ7+Y/wA2Abh/CM0qRSlT146UQgbvIh4gSODXuXDV3riU39mtZudL 1SC+GZYd5ibGB1xnafWtLm7Ux94dr6gR7mA+dZTYFE0G1wet8f8AatTdptRe21UJDIyqYwcCQjnJ oBI9sgjZWuuoRFrSzjcv/9k=
(#1/2)
Hildesheim
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCAA8AFADASIA AhEBAxEB/8QAHAAAAwADAQEBAAAAAAAAAAAABAUGAgMHCAAB/8QAMhAAAgEDAwIEBAUEAwAAAAAA AQIDAAQRBRIhMVEGE0FxFCJhoQcyQoGxQ5HR8BVywf/EABgBAAMBAQAAAAAAAAAAAAAAAAIDBAEA /8QAHxEAAgIDAQADAQAAAAAAAAAAAQIAEQMSITEEMkFR/9oADAMBAAIRAxEAPwDnsaTQthlZCOOR g0RJNPLjfKzBRhd3OBVD4gu9al1TyNZtJzdJGpJeUPtUtgHOemTUlqeopZX72zptK46DuM0kobnB rhatIBnCn7UVaTR+enxCN5YYbwrAHHrg1o0TXNC3Mmp2lzOXwEaCcRlf2KnNEzRwXd1K+mpKlsv5 RO4ZvsBQtYHYQAMslj8GXijyptTsn9TIiyoP7YNKtf0vTbK3WbT9ZgvSxx5YjdGA78jH3pPp8bQX SSNhtp5B6Yo3XrGJZkngGFbDDFBv2oegqIpHlw3A4BPWlckOoakwhijkkUc7V/KPf0p7MpMbcY4N MdHV49GlVR/VyeO4FGGoXAZLifTNOj0OdRqUkIa46cE7QOvOPrTS4ubNbhI4JVaN2C5iXcDnqT2p zZWsFzNbi6t4ZgyOAsoz6juPpRE+habb3IkTTYg5XIx8wBHvwKwmz2GooS48W+FNGSxiuo9NtoZy 0YDpEFJOQedvtXAfG1uIvFE64/Sv8V6Q8UxytYQBLtZEWQcPHzgDvn/yvPn4ijy/Fs/H9Nf5Iqpv tJ1+smrGMfHW+Rx5q/zVysbWczovRumah7eUJNGx9GU10jUkRgXjYFkPOD0PalZh+RuP+wKMNkbj l/XArC8vw1wbF9weJA3zDrntX0d58NBcXJTzPKj3bRxmhrl11O3g1iOJY3lyhHXODg/xUyjsceCF ugeFjj06CitPmFtp85dkUBl/OcCgVk4CbsFlzjvSzXYS8UBUg8sCe3T/ABTFF8i3JAuVFnq9ncXM EXn27tGzFgThdpHfGOuPWnT3FkNshntwuCMiUdeMf6K5SsfnzTbURVdflCDj06Z9j96JSxCgsxQf 9mA+1EVAPs3GHYeR23iA7Aoh46ctk1lBI+spLDGo3BBlnbA9OcftU5cXIhWMPDtJwQWB5Hen/hJb i5vbmeK2zbCHBlUtsDZHHzHrSQGIuUNoOCLJ4VgneF0TejFTgVqstNlvdRFrFKoaaVVBYkBSwHX/ AHrTS5trl9VmQws6K5ZiY+T69QPWtVjDqsOrLPPCkUe8OWyFzk56d+n74rEBFwmo1F02oS6V8Zbx zs8qyNByg27QSCRk5z7il9peyLtgR3SJnyVDEcn1rF70S6vNd4DeZOzcjPUk5oTezPnad2emKsVQ JGx8Mp9S1MpeQRaemPLT8787+cH29ayvr6T/AI6FpFTzC7D5TxwSMiks8F15ypb2VxIqqAHMbZ7n p70baaXqepSx2/wkiSFSsKdDI/oACepoKAj1YE2RF0k4gVCFDbW/Vzx29qax28d3B8VEoAYYK+uc c1nq/he70yQ2WoI9reBQzLJyDnpjGax0uOSwtZIpfnBOVKg8cfXH0rHahz2YVBfvkb6pbWumWC3E VpbOyELh0yMUii1m/gupnt3EeTtKggAAemO1V/iSCOXT2jdcjg5HBzUoNNhedyWfk9OP8UZWjUlG Tkxg1O61HUAlyyyEKfrx2+tM4giSAAojNwMgc0murSK2uSIwQVIwc4PTPpWlEMfly+Y7O7HJZuxN KyfHLMHuU4fk6ppUqo7do4AyQo7hyp2RAgDHUce1fnl6xMdsEaoDx1CmmOmsRZFx1oKe/nF2IwVC 57UjGWZtQJRl1UbG5qGmaoJh8bdKVwflRySDTTwkBo3i7SbhwJ3M7RoMfqeNkX7kVnEnm2/mOzbj 2OK32ExsNVtbqKONpYSJE3ruAbnBqhcblvyhJWyprXbl54n0CfxVp1jqXw8drqisYbmEhju5wDxn gdc9j14qH8W+B5vDdnbzvdRzmY7WRVKleM8Z6j+1db8PX82oSfE3ARpJbKJmwuBw8o6ftUz+I1kl 1bJNI8gMOdqgjHPuKflRCfOxeNnCcPJ//9k=
(#10/11)
Emsstrasse
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCAA8AFADASIA AhEBAxEB/8QAGgAAAwADAQAAAAAAAAAAAAAAAwQFAQIGAP/EADMQAAIBAgUDAgUCBQUAAAAAAAEC AwQRAAUSITETQVEUIiNhcYGRBqEyQmKx8BVSctHx/8QAGQEAAwEBAQAAAAAAAAAAAAAAAAECAwQF /8QAKxEAAgIABAQDCQAAAAAAAAAAAQIAEQMSIUExUWFxIrHRBBNSgZGhweHw/9oADAMBAAIRAxEA PwBRVWWlFhbqLc2HcjEogqxU8jbAoM/qaKrajhovWM1MDGrLst20k382/wA2xQzKneCYF0KFgLgi 1seScNkrNvNLuKGVulpkkOhASNR2Ud8CgqoZmboyq+m1yON8bMAwsQCDsQe+FngNNA/oo41lsNIa +nn/ANwAXHpXWUElkpquGqeMyUcfunXRq9vFztwLjG+tWkLpYI24A7DAMukcq0Nc7LFLdJQhsGQn jbe2w/GFoJKomNRoMS3UnzYW3++IAOtzNKyluv4/RlSlkaOlqUnKSSSOCjaf4FHzxqx0KWJsBybb DHgyNQwXC+puxktewF9h+MaNaSNka9iLEXthit400X1mY5VljWSNrqwuDbkYpUk9IdDVMc086GyJ e6MLbKe/OJLDQ8KQlhEqe64HPAA3v98ESZ4pFkjco6kEMpsQfOJZbGkq4fJLy05iQFm17ADyBh6o X4vTqAGcMQde5JuT/n0xK/T/AFJJpoodWsrf28i19/3w4ZBJVpTRwyp6cKzynZZLg7L9NsNhqYwC Y7Dlyzi8cMO5sNRVbn74TpvQ19b6WBUedeV06bX8njGajK5K+ValDSA0g6idaUqxJ/2gc8DFBMqy 7LGOZ0TsKyqcM/vBtp4JHY74z95h6gnxbd+Pl3jI0FSZVR0WXVUsNUojJC2G7c3O1r+MaUWVg1FV IUBgicaR1B3sb2vfucNVi0dfVCozP1ElSanVHJHbZgosTuL8cYHT/p8w1qVXWghSo9paGYmQBdhq Q+0dsAYKgLmiYYGXIQTxvz9I7Dli1EmqOGPVwNThR+CbXwkJqE1jUqhTOCQy9M7W+drf940zmKWG tSkcU8/TkBjn1kLIflbuPG9/7HFBHHUyVqRqKuVArtqOk2t2+2AEFQ3PhGVKkhvl1gataKJkEw0l zZdIO5+2JtTSSQMsiMzwne5PH1xYgMtRC4nEYF7fDYm+M1S3ppf+B/ti7ymt5EhZb1IcyaBZQjm6 Mym4IBuRcHcG2LUt2mi0nZWOux+R5/IxzWUSj11K83sRpAH072Um1/wcdXVU0FDXTxRMjdSUyKyv qBBANr/LjDxWAYLCovLXU0EoillCuRcCxxTnpafJ6emrjBUo0Y0TtPL1Ec9rL2POE1d1uFYgMLML DfEmipG9RWEwrH6htTsJtdmHysLYSgEGNazC4eegzH9Q1cMuV2WninInAYqbEk2Fv5rMPyPGLiZt R1iR5XTIprFJ6ntFzbwbXG3O+JVOzZf8FmtG1/eALG/IOCUn+kR5zWS0lVO2YhIzIjR+zgcG/jEn xKF+H79+cnCAII3H99IbN5xl0Cw1DRRPIQyM4DEEbgjY41oqWoqJDmJVtMZJkXqnSGP9HghgR8iM ezVMurokfOKiWILMhi6CX3F7X3/y+Fautq2zQ0FLoCoS6Mzfxrxci1+LbXxogLL4Rwu5qhz2nLXt LM8LZnIziBwsYIVYWCc8XsN+MBnkaGhNIYV6igo7NYkAC31vfvhSKcVSSRODFMos6bEj5jyD5wVh 7bb8WxlenWSylTRnDwyoCDG6nTbg3x1LNqr0ZydJT4VuN+Sf2xyol61n6UUZ0hbRrpBtjqqcBqWm ci7CMb/UDHTjDKZAmslLNPVhknqlTSSVjK6Ra3O18PrRmaTQ4miFwzmNbHva+3BsR9j4xinqGg16 Qp1KVNx2IscDo85qKiprNccI0ShBYEXALMO/lj+2Lw8JHSyYi1GoV2q6SZaakyyPMIXm+K1SrFo0 2G1iNgfkcZiy+opZPVU9OxXkxyRkxt4F+e/nDS5rOtQ0wSPUwAIsbGxB8/IYTTO6yXMaikZl6Kxo Qu/Pt35/pH74sez4bKdTpe0Mme72iecJntZSwzx5etK6tZ4ovaCCeTe/jz3OPe5SI2r4xKBo3I1f TzfFhq+WSJomVNLBQef5RYd8IO0fUji9NTks2syGMa7gbb44sfKlVvGmEGFcupkekXO4VkrJaeGS riYpFHI+pXX7Ec87kbgYu9VpVV3jWNio1IvANseJxocDNmN1UoaKFn//2Q==
(#4/10)